Es ist höchste Zeit für neue Wege!

Der Glaube an Wirtschaftswachstum als Garant für Wohlstand für alle hat seinen Ursprung in der Wirtschaftswunderzeit. Bis heute geht die Generierung von wirtschaftlichem Wachstum mit dem Verbrauch der begrenzten natürlichen Ressourcen einher. Schon allein deshalb sind dem Wachstum Grenzen gesetzt. Auch das Versprechen „Wohlstand für alle durch Wachstum“ verliert zunehmend an Gültigkeit.

Seit 2007 befassen sich Ökonomen der Carl-von-Ossietzky-Universität Oldenburg mit der Postwachstumsökonomie als Alternative zum Postulat des unbegrenzten Wachstums. Dazu findet sich unter dieser Adresse ein für Laien gut verständliches Interview mit dem Volkswirtschaftler Prof. Niko Paech: Wachstum? Nein, danke! | SWR1 Leute

„…das, was wir heute Wohlstand nennen ist gar nicht unbedingt das Resultat von Schaffenskraft, sondern das ist ein Aspekt von Plünderung….“

und auch Satiriker beschäftigen sich mit dem Thema:

Claus von Wagner – Bruttoinlandsprodukt und Wachstumswahn [BR]

Schauen Sie doch mal rein, wenn Sie ein wenig Zeit haben!